Tattoo-Pflege

Tipps zur Tattoo Pflege 

Damit bei deinem Tattoo das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kannst, brauchst du nicht nur einen professionellen Tätowierer, sondern musst auch einiges bei der Vorbereitung und der Pflege nach dem Stechen beachten. Selbstverständlich wirst du von mir im Rahmen jeder Tattoo-Sitzung ausführlich über die Tattoo Pflege und Nachbehandlung beraten, dennoch hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

Vorbereitung auf das Tattoo

Für den Körper bedeutet jede Tattoo-Sitzung in einem gewissen Rahmen auch Stress. Daher ist es sehr wichtig, dass du am Vortag früh ins Bett gehst und ordentlich ausgeschlafen und mit gut gefülltem Magen zu mir kommst. Dabei solltest du aber auf zu fettiges Essen verzichten.

Bei längeren Sitzungen kannst du gerne auch einen kleinen Snack wie einen Schokoriegel oder Obst mitbringen.

Am selben Tag solltest du zudem GÄNZLICH auf Drogen, Alkohol und auch Kaffee verzichten, da dies blutverdünnend wirkt und du dadurch beim Tätowieren stärker bluten würdest. Zudem beeinflusst dies auch die Abheilung deines Tattoos negativ. Die  Tattoo Pflege wird dadurch erschwert.

Tattoo Pflege nach der Sitzung 

Natürlich ist die Freude nach dem Ende der Sitzung groß. Dennoch solltest du bei aller Euphorie nicht auf die Tattoo Pflege vergessen, damit du lange Zeit Freude an deinem individuellen Motiv hast.

Nach Fertigstellung der Tätowierung wird diese von mir mit einer Salbe und einer Folie versorgt, um Schutz vor Keimen und direkter Reibung zu gewährleisten.

Nach ca. 8-10 Stunden solltest du die Folie entfernen und die tätowierte Stelle mit Wasser und ph-neutraler Seife reinigen. Bevor du bei der Tattoo-Pflege danach wieder an die Salbe und die neue Folie denkst, die Stelle unbedingt trocknen lassen. Am besten wäre es sie an der Luft trocknen zu lassen, du kannst aber auch sehr vorsichtig mit einer Küchenrolle tupfen. Insgesamt sollte die betroffene Stelle rund 30 Stunden durch die Folie geschützt sein.  

Die Tattoo Pflege sollte in den ersten Tagen bis zu dreimal täglich durchgeführt, im Anschluss trocken tupfen und mit einer Wundsalbe eincremen.

Richtiges Verhalten in der Abheilphase

Je nach Immunsystem und Pflege dauert es rund 2-4 Wochen, bis das Tattoo oberflächlich abgeheilt ist. Während dieser Zeit gibt es einige Verhaltensregeln, an die du dich halten solltest, um ein bestmögliches Ergebnis deines Tattoos nach der Abheilphase zu garantieren.

So solltest du unter anderem in den ersten Wochen nach deinem Tattoo-Termin auf den Besuch von Bädern aller Art, Solarien, Saunen sowie auch auf Vollbäder gänzlich verzichten. Ebenso ist von zu eng anliegender Kleidung und Sport zugunsten einer guten Tattoo Pflege abzuraten.

Einige Tage nach dem Tätowieren bildet die Haut an der gestochenen Stelle eine Kruste. Diese sieht erstmal unschön aus, dennoch solltest du auf jeden Fall vermeiden diese selbst abzuziehen. Stattdessen abwarten und Tee trinken, denn nach 1-2 Wochen wird diese überschüssige Haut von selbst abfallen und das Tattoo wieder schön aussehen.

Wichtig ist ebenso niemals die betroffene Stelle aufzukratzen. Zwischendurch kann Juckreiz entstehen, der jedoch zum Heilungsprozess gehört und somit kein Grund zur Sorge ist. Selbiges gilt für leichte Entzündungen an den betroffenen Stellen. Sollte die Infektion trotz ausreichender Tattoo Pflege schlimm ausfallen und mit starken Schmerzen und Schwellungen einhergehen, ist ein Besuch beim Hausarzt oder Dermatologen anzuraten.